Jugendmusik Frutigen

Wer sind wir?

Gästebuch

Foto's

Mitgliederbereich

Startseite

Wer sind wir?

Der Weg zur Gründung

Schon ab 1956 wurden Anfängerkurse für Schüler durchgeführt. Geübt wurde im Schlachthaus der Metzgerei Thierstein. Ausser den Instrumenten mussten die Jünglinge auch das Holz zum heizen des Uebungsraumes mitbringen.

Schon 1958, also noch vor der Gründung, durften die ersten 12 Jünglinge an einem Konzert-Abend der Musikgesellschaft , erstmals vor Publikum auftreten. Nach diesen ersten Auftritten beschlossen die Musikgesellschaft und die damalige Arbeitermusik (Heute Brassband) eine unabhängige Knabenmusik zu gründen.

Gründung

Unter dem Vorsitz von Hermann Roth fand am 15.3.1961 die erste Sitzung statt. Der erste Vorstand konstituierte sich wie folgt:

Präsident: Roth Hermann Fabrikant

Vizepräsident: Zahnd Paul Zeughausverwalter

Sekretär: Toggweiler Heinz Sekundarlehrer

Kassier: Brügger Walter Milchhändler

Beisitzer: Egli Hans Metzgermeister, Josi Samuel Zeughausangestellter, Bärtschi Abraham Baumeister

Dirigent: Schneider Hans Briefträger

Materialverwalter: Dänzer Samuel Grandisseur

An dieser Sitzung wurden die Statuten bereinigt, über Finanzen debattiert, und schon eine erste, von der Knabenmusik Zürich zu übernehmende alte
Uniform vorgestellt.

Finanzielles:
Hr. Roth erklärt sich bereit einen Vorschuss zu leisten, damit Passivkarten gedruckt werden können. Auch sollen Bettelbriefe verschickt werden und die Banken und Gemeinde sollen um einen Beitrag angefragt werden.

Bereits an der zweiten Sitzung wurden die Teilnehmer von den Musikanten mit zwei Märschen empfangen

In einem weiteren Protokoll kann man lesen, dass die Knabenmusik für die Uniformen Fr. 250.-- bezahlen musste. Den Restbetrag quittierte Hermann Roth in grosszügiger Weise. Diese Uniform hatte leider nur ein kurzes Leben.

Die Röcke waren teilweise so gross und die Hosen so weit und lang, dass für die Frutiger Jünglinge das tragen dieser Kleidung vollkommen unmöglich wurde.

Die Knabenmusik Frutigen war also 1961 getauft.